1. Was ist Inertisierung?
    Durch die Zugabe von einem inerten (= reaktionsträgen) Gas wird der Luftsauerstoff aus dem Reaktionsraum entfernt. 
     
  2. Wie wird inertisiert?
    Die radikalische Polymerisation beim Härten mit UV-Strahlung ist sauerstoffempfindlich. Eine Inertisierung ersetzt den störenden Luftsauerstoff durch Stickstoff (= N2). Eine enganliegende Kammer umschließt den UV-Strahler und das zu bedruckende Substrat. Die Kammer wird mit Stickstoff geflutet. Die an der Bahn anliegende Luftschicht wird durch Stickstoff verdrängt. 
     
  3. Vorteile einer Inertisierung
    Ist der Sauerstoff bei der Härtung ausgeschlossen, läuft die Härtung schneller und mit höherem Umsatz. Es entstehen in kürzester Zeit wesentlich mehr Doppelbindungen in der Farbe.
    Die Durchhärtung der Farbe ist nahezu vollständig. Die verbesserte Durchhärtung wird mit weniger Fotoinitiatoren erreicht. Das reduziert Migration. Vor allem im Bereich Lebensmittelverpackung wird LOW MIGRATION immer wichtiger. 
     
  4. Warum wird mit Stickstoff inertisiert?
    Stickstoff ist ungiftig. Atemluft besteht zu 78 Prozent aus Stickstoff.
    Stickstoff ist steril und wird in der Lebensmittelindustrie als Schutzgas zum Haltbarmachen eingesetzt.
    Stickstoff ist nicht brennbar und ermöglicht eine sichere Handhabung. 
     
  5. Kann man Luftsauerstoff vollständig von einer Bahn entfernen?
    Nicht vollständig, aber nahezu! Die Technik von PrintConcept erlaubt einen Ausschluss des Luftsauerstoffs bis zu ca. 100 - 200 ppm bei Geschwindigkeiten von bis zu 450 m/min! Man muss sich vor Augen halten, welche Leistung dies bei den extrem geringen Sauerstoffkonzentrationen in ppm (= parts per million!) bedeutet.
    Bei niedrigeren Geschwindigkeiten sind Werte < 30 ppm Restsauerstoff möglich.